Die Japanische Toilette für Jedermann?

Standard

japanische ToiletteNatürlich sind japanische Toiletten für den Besucher dieses fernöstlichen Landes zunächst vielleicht auch eine kleine Zumutung, wenn sie auch nicht als unangenehm beschrieben werden. Im Gegenteil, die Nutzer eines Dusch WC´s loben dessen vorzügliche Eigenschaften in puncto Hygiene und Sauberkeit, doch wer schon einmal in Japan auf den Topf gegangen ist, der weiß um die für Europäer zunächst einmal etwas übertrieben wirkende Vielseitigkeit dieser Toiletten. Dabei ist das Prinzip natürlich überall auf der Welt das gleiche, denn hier in Europa wie dort in Ostasien reinigt das Wasch WC ganz von selbst mit einem warmen Wasserstrahl und erlaubt den beinahe vollständigen Verzicht auf Papier. Ein rundum frisches, reinliches Gefühl ist dadurch garantiert und es ist kaum verwunderlich, wenn sich auch hierzulande immer mehr Menschen für den Einbau dieser Toiletten entscheiden. Sie sind nicht nur einfach innovativ und smart in der Anwendung, sondern stellen zugleich auch für viele in der Bewegung eingeschränkte Personen eine große Hilfe dar. Das Sortiment der Hersteller und die Produktpalette ist sehr vielseitig und jeder findet unter Garantie das passende Modell.
Doch noch einmal zurück nach Japan beziehungsweise Süd – Korea, wo das Dusch WC ebenfalls ein großer Renner ist und sich in beinahe der Hälfte aller Haushalte findet. Auf Besucher wirkt nicht unbedingt das leicht verständliche und in puncto Sauberkeit sofort nachvollziehbare Prinzip befremdlich, es sind vielmehr die zahlreichen Funktionen und so sollte man die japanische Ausstattung auch nicht überbewerten, Es ist sicher nicht nötig, ein umfassendes Warmluftgebläse einzubauen, automatische Sensoren zur Messung des Urins und dessen Werte oder auch eine Sprachsteuerung. Das sind für Japaner vielleicht nette Spielereien, doch wer so etwas nicht möchte, kann es auch viel einfacher haben. Es stehen Modelle zur Verfügung, die Massagefunktionen bieten, Sitzheizung, automatische Geruchabsaugung und eine Klimaanlage und man sollte sich am besten vor dem Kauf eines solches WC´s über die eigenen Bedürfnisse im Klaren sein. Es geht hier nicht um die Zeit, die ein jeder möglichst angenehm und entspannt auf dem Klo verbringen will, sondern um den hygienischen Anspruch und die erforderlichen Notwendigkeiten. So wird beispielsweise ein Rollstuhlfahrer auf andere Aspekte achten als jemand, der keine Probleme dieser Art hat und schon die Entscheidung zwischen einem Kompletteinbau oder einem einfachen Aufsatz auf vorhandene Anlagen muss bedacht werden.
Die Hersteller helfen jedoch mit Rat und Tat und informieren sowohl im Internet wie im Fachgeschäft gerne über die einzelnen Aspekte. Man sollte hier ruhig ein wenig vergleichen und auch die eigenen Räumlichkeiten im Bad inspizieren. Ist zum Beispiel ein Umbau geplant, so kann man auch ein neues WC einbauen und dabei auf die komplette Variante setzen, während es in der kleineren Neubauwohnung auch mit einem Aufsatz getan ist. Beides arbeitet gleich gut und garantiert hochwertige Hygiene. Sinnvoll ist sicher die Fernbedienung, ihres Zeichens ohnehin Standard, doch gibt es auch hier ganz verschiedene Ansätze, die von manuellem Fußschalter bis hin zum umfassend elektronischen System reichen.
Unkomplizierte und intensive Intimreinigung steht in jedem Fall im Vordergrund und wer will, kann es dann natürlich auch den sehr reinlichen Japanern gleich tun und seine Toilette entsprechend aufrüsten. Neugierige Blicke und Interesse sind dann jedenfalls garantiert, ebenso wie eine beispiellose Hygiene und darauf kommt es letztlich auch an.